Einmal ein ganz ungewöhnliches Beitragsbild das uns in den heutigen Beitrag entführt.
In diesem Jahr habe ich mir erneut ein Projekt im Zusammenhang mit Tieren einfallen lassen, es geht um Beutegreifer. Im Rahmen dessen waren natürlich auch die Frettchen als Bezug zum Iltis mit an der Schule. Wir behandeln in dieser Woche sämtliche Wildtiere, um genauer zu sein Raubtiere, darunter natürlich auch der Wolf, Luchs, Fuchs und viele andere mehr. Dieses findet vom 27.05. bis zum 03.06.15 statt und wir stecken quasi noch mitten drin.

Am Samstag den 30.05.15 hatte ich mit viel Hilfe von guten Freunden etwas ganz besonderes auf die Beine gestellt. Ich bin sehr dankbar, dass es durch sie möglich wurde. Wir hatten Besuch von einem Uhu und einem Harris Hawk an der Schule. Es wurde uns alles rund um die beiden außergewöhnlichen Besucher toll erklärt, ebenso über andere Greifvogelarten und deren Gewohnheiten und auch bildlich veranschaulicht. Hinzu kam natürlich auch das Frettieren – Die Jagd mit Frettchen, welches ebenfalls ein Bestandteil des Samstags war, beides spannende Themen. Es ist sehr interessant wie Frettchen und Vögel quasi zusammen arbeiten, dies wurde uns sehr schön erläutert. Es gab sogar ein kleines Quiz welches für die Kinder vorbereitet wurde und sie konnten Bücher über Tiere gewinnen. Vielen Dank noch einmal!

Natürlich sind unsere Nasen diese Woche auch vertreten, gestern waren Lui und Anubis mit, zwei Tage zuvor Koji, Maya, Moon und Mowgli. Unsere Frettchen haben sich alle vorbildlich benommen, ein großes Lob an meine Knutschkugeln, alle Finger und Nasen sind an den Kids noch dran. 😉

Und ja unsere Bande fand alles spannend und war neugierig auf die Umgebung und die Kinder, so wurde gekuschelt, gestreichelt, geschmust und Paste genascht. Schließlich kann man an besonderen Tagen ja schauen ob man nicht noch mehr erbetteln kann. Unser Anubis jedoch bleibt eben ein Mamakind, denn er wollte nachdem alles begutachtet war wieder zurück auf meinen Schoß. In den nächsten drei Tagen werden wir noch das Thema “Hybriden” besprechen insbesondere bei Wölfen / Hunden und Frettchen / Iltissen. Außerdem auch noch was passiert oder man tun sollte wenn man ein junges oder verletztes Wildtier findet, an dieser Stelle auch großen Dank an Stefanie Huck vom Retscheider Hof  für das tolle Infomaterial! Es gab Lesezeichen, Buttons und Flyer für die Kinder und zwei tolle Poster über die Wildkatze für die Schule. Der Retscheider Hof leistet klasse Arbeit im Umgang mit verletzten und jungen Wildtieren, die man sich auf jeden Fall einmal anschauen sollte. Und vielleicht unterstützt ihr diese Arbeit ja auch ein wenig.

Ich werde heute aber nicht lange schnacken sondern euch gleich ein wenig den gestrigen Tag verbildlichen. Es wird meine letzte Projektwoche an der Schule sein, da mein Vertrag aufgrund von Schulfusion im Juni enden wird. Drei Jahre war ich nun an der Schule aber jedes Ende ist ein neuer Anfang wie man so schön sagt und mal sehen was mich als nächstes erwarten wird.

Ich hoffe jedenfalls ein klein wenig dass die Schüler die Wusel, die gesammelten Erlebnisse und vielleicht auch ein klein wenig mich nicht so schnell vergessen werden  😉