Pino

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einen wundervollen Tag hast du dir ausgesucht mein kleiner Kämpfer, die Sonne strahlte, der Himmel war herrlich blau, ein leichter Wind begleitete dich auf deiner Reise.
Mein lieber Pino heute haben wir den Kampf verloren und es fällt mir immernoch schwer zu glauben, dass du nicht mehr bei uns bist, hier bei deiner Familie. Auch wenn du nur ein halbes Jahr bei uns warst haben wir dich sehr sehr lieb gewonnen.

Du hast mir so oft bewiesen was es heißt zu kämpfen, deinen sturen Willen durch zu setzten, an dir ist mit Sicherheit ein Ochse und ein Esel verloren gegangen mein kleiner Schatz. Und ich neige mein Haupt tief vor der Kraft, vor dir die du dabei bewiesen hast egal was kam, du hast dich durchgesetzt, bis zum Schluss, bis zu deinen letzten Herzschlag wolltest du nicht aufgeben. Ich würde mir wünschen du hättest mich mehr von dieser Kraft gelehrt die mir selbst oft genug fehlt.
Dein Körper konnte aber nicht mehr, er versank in der Tiefe der Krämpfe, die ich ab heute morgen in immer kürzeren Abständen heim suchten. Ich fürchtete und ahnte es heute morgen schon als dein fast letzter klarer Blick aus der Balkontür in die Ferne schweifte… nachdem ich dich krampfend gefunden hatte. Du hast gewiss zwei Minuten verharrt und einfach nach draußen gestarrt.

Wenn du kuscheln wolltest dann durfte keiner stören, du hast sie vertrieben und auch so hast du dir von den ‘Jungspunden’ nichts vor machen lassen mit deinen neuneinhalb Jahren die du erreichen durftest.  Das was mir leid tut, ist dass du nicht schon früher zu uns kommen durftest, du hast deine Spaziergänge so sehr geliebt auf dem Balkon und draußen zu sein war für dich mit das größte. Ganz zu schweigen von deiner Vorliebe für Ratten, Mäusen und Küken die du bis zu Letzt gefuttert und zerlegt hast. Ich danke dir dafür dass du heute Nachmittag noch einen Moment bei mir warst, auch wenn ich dich nicht sehen konnte, so habe ich dich gespürt bei einer meiner eigenen Hürden.

Pino du bist und warst etwas ganz besonders und ich werde dich niemals vergessen, darum spiele und laufe frei, du kannst es nun wieder ohne Schmerzen und ohne Leid. Komm gut über die Regenbogenbrücke und grüße die anderen Nasen. Aber versuch deinen Kopf nicht überall durch zu setzten mein kleiner Schlawiner, jetzt kannst du noch mehr Mäuse futtern, aber platz mir nicht. Ich muss dich doch erkennen wenn wir uns wieder begegnen. So heule ich dir einen letzten Gruß mit auf den Weg mein kleiner Wolfswusel.

 

Die wehenden Winde, Wälder, Inseln und Meere,
dein Geist wird getragen weit fort, weit in die Ferne.
Was gewesen ist verblasst zu Erinnerungen verwahrt,
dein Körper zu Ruh gebettet ein letztes mal aufgebahrt,

Sing mir ein Lied, sing mir ein Lied aus der Ferne.
Alles was gut war, alles was schön war verschwand im Schatten.
Die Funken verflogen, so vieles was ich sagen möcht gerne.
Gleitet mein Blick unter Tränen begleitet hinauf zu den Sternen.

Auf Wiederseh’n – Feuerschwanz

Brenn kleine Kerze, damit ich Dich seh, damit ich Dich finde, zwischen Steinen und Schnee.
Hab ich mich verirrt, der Weg ist so schmal, oder bist Du erloschen, frag ich mich jedesmal.
Brenn kleines Lichtlein, in dunkelster Nacht. Vertreibst Dir die Kälte und hälst eisern Wacht.
Dein Schimmer entschwindet ins Dunkel hinein, Du brennst hell im Herzen, doch hier draußen so klein.
Brenn mein Herzlein, in Feuer und Glut. Verbrenn meinen Kummer, verbrenn meine Wut.
Wirf ein Licht auf die Stunden, so sorglos und klar.
Auf die Zeiten als ich noch ein anderer war.
Auf Wiederseh’n – Feuerschwanz

In einem andern Leben… werden wir uns wiedersehn.
Du erinnerst mich daran, warum ich jetzt hier bin.
Warum ich meine Tage nicht im dunkeln verbring.
Treibts mich auch umher, mal voll und mal schwer.
Du, kleine Kerze hast Dich nie verzehrt.
Leb wohl mein Lichtlein, vorbei ist die Zeit.
In Dunkelheit vor mir, der Weg ist so weit.
Ich sag’s Dir im stillen, so wie es ist.
Kein Tag wird vergehen an dem ich Dich nicht vermiss.
Auf Wiederseh’n, auf Wiederseh’n.
In einem andern Leben… werden wir uns wiedersehn.
Auf Wiederseh’n, auf Wiederseh’n.
In einem andern Leben… werden wir uns wiedersehn.
Denn jeder Tag ist verloren, den man nicht genießt.
Und ich glaub Du wärst froh, wenn Du mich lachen siehst.
Darum brenn kleine Kerze, in dunkelster Nacht.
Und wir halten gemeinsam am Grabstein wacht.