Nierenerkrankung beim Frettchen CNI

Leider ist eine Erkrankung der Nieren nicht selten bei unseren geliebten Nasen und es ist wichtig die Symptome frühzeitig zu erkennen und zu Handeln.
Daher habe ich hier für euch einmal alles im Überblick, vielen Dank an Petra P. für den Artikel.
Ich bitte euch sofort bei auftreten oder Verdacht einen TA auf zu suchen! Die genannten Medikamente sind lediglich dazu da dass ihr Anhaltspunkte habt nach denen ihr den TA fragen könnt! Diese hat ausschließlich ein erfahrener TA zu verordnen und niemand in Eigenregie. Danke, hier die Zusammenfassung:

Krankheit:
Die Hauptaufgabe der Niere ist die “Blutwäsche”, das Entfernen von Giftstoffen und
Abbauprodukten des Stoffwechsels und die Regulation des Salz-Wasser-Haushaltes.
Wenn die Nieren nicht mehr richtig arbeiten, werden Phosphat und andere Schadstoffe
nicht mehr richtig abgebaut. Der Körper vergiftet sich immer mehr und ohne Behandlung
kommt es zum Organversagen, teilweise unter starken Krämpfen.
Um ein Nierenversagen festzustellen, sollte man ein Blutbild machen lassen, dabei sind
die Werte von Harnstoff und Kreatinin ausschlaggebend.

Symptome:
Verstärkter Durst, häufiges Wasserlassen, Fressunlust Übelkeit und Erbrechen,
Gewichtsverlust, vermehrtes Schlafbedürfnis und stumpfes Fell.

Behandlung:
Es gibt verschiedene Medikamente auf dem Markt :
Renalzin
Ipakitine
Semintra
Renes / viscum
Zusätzlich können Infusionen notwendig werden. Diese werden in der Regel unter die
Haut gespritzt.
Die Medikamente werden je nach Krankheitsfall 1 bis 3 mal täglich gegeben (Arztentscheidung)

Ernährung:
Jeder von uns weiß wie schwierig eine Futterumstellung von Frettchen ist, zudem ist es
fast unmöglich ein Tier aus der Gruppe abzusondern und dafür zu sorgen, das es nur sein
Nierenfutter frisst, während dieses Futter für die anderen sogar schädlich ist.
Zudem dieser Stress auch unnötig ist.

Es reicht, wenn das Futter zusätzlich “gewässert” wird, ein zu wenig an Proteine ist bei Frettchen sogar schädlich, und führt auf Dauer zu Mangelerscheinungen.
Innereien sind stärker Phosphathaltig als Muskelfleisch, in Fett ist kaum Phosphat zu finden.
Trockenfutter sollte möglichst nicht gegeben werden, da dieses die Nieren nur belastet.

Heilung – Lebenserwartung:
CNI ist gut behandelbar, wenn man einige Regeln beachtet.

Dazu gehören regelmäßige Tierarztbesuche, bei denen die Blutwerte gecheckt
werden. Tägliche Medikamentengabe und ein gutes Auge für Veränderungen.
Wenn die Erkrankung rechtzeitig erkannt wurde kann das Frettchen noch gut
1 -3 Jahre schaffen.
Heilbar ist CNI nicht!

Category: Frettchen & Gesundheit

← FAQ