Narkose beim Frettchen

Ein ganz wichtiges Thema, falls eure Nase mal kastiert werden muss.
Viele TA oder besser Helferinnin raten immernoch abends ab 18 oder 22 Uhr nicht mehr zu füttern, dass ist beim Frettchen grundlegend falsch und kann euren Wusel sogar das Leben kosten.
Der Verdauungstrackt eines Frettchens ist sehr kurz nach 4 Stunden haben sie Verdaut und scheiden bereits wieder aus.
Darum ist es ratsam das Futter erst 4 Stunden vor einer OP zu entfernen und Wasser kann bis zum Scluss bleiben.
Gleich nach der Behandlung wieder Futter bereit stellen und Wasser ohnehin, sobald die kleine Nase wieder komplett wach ist solte sie Glegenheit zum futtern haben. So beugt man Unterzuckerungen und ähnlichem vor.

Vorsicht bei Patienten mit Herzkrankheiten und ähnlichem, lasst dies vorher immer abklären, denn eine Injektionsnarkose kann in diesem Fall gefährlich werden. Generell hat man die Wahl zwischen Injektionsnarkose und Gasnarkose wobei die Gasnarkose die schonendere Narkose ist für die Nasen. Nach der Gasnarkose sollen die kleinen schneller wieder fit sein als nach einer Injektionsnarkose.
Dennoch ist zu beachten das natürlich jede Narkose ein Risiko birgt, von Vorteil ist auch hier wenn euer TA sich mit Frettchen auskennt oder Kollegen hat die er ansprechen kann.

Wir selbst haben dazu noch keine Erfahrungen machen können da wir lediglich die Injektionsnarkose kennen und unsere Wusel bisher bei unserem TA des Vertrauens bestens damit aufgehoben waren.

Category: Frettchen & Gesundheit

← FAQ