Wir stellen euch heute Snoopy, Kaya, Fee und Bacon vor. Die Vier wurden Ende März bei uns abgegeben, vor Ostern um genau zu sein, da ihre Exbesitzer umgezogen sind.
Angeblich waren die Vier vermittelt und wurden nicht abgeholt. Den Namen der Person, die die Halterin versetzt hat, konnte allerdings nicht genannt werden, den müsste man nachsehen. Ja. ich stelle immer unangenehme Fragen ich weiß 😉
Sie haben Futter und zwei Brunnen mitbekommen, zudem drei Decken und ihre Box. in der sie bei uns angekommen sind. Leider wurden die Vier falsch geimpft, weswegen wir zumindest eine Impfung nachholen wollten trotz des Alters. Alle wirkten soweit fit und munter.

Alle vier sind inzwischen sieben Jahre alt und seit sie bei uns sind, hat sich leider niemand für sie interessiert. Es gab nicht eine Anfrage für die Herzensbrecher.
Natürlich ist es zu verstehen, dass sich Anfänger nicht gleich sieben Jahre alte Frettchen wünschen, denn niemand kann sagen, wie alt sie noch werden. Wir hoffen natürlich sehr alt, das steht außer Frage. Dennoch wissen wir alle, dass ein solches Alter oft nicht ohne Hindernisse ist.

Das haben wir leider auch schnell bei Snoopy festgestellt. Er hat eine Wucherung direkt vorn am Hals, mit dem Gewebe verwachsen :/
Ob gut oder böse ist in diesem Fall nicht relevant. Eine OP ist, abgesehen von seinem Alter, sehr riskant! Zumal die Gewebevergrößerung direkt am und um den Hals liegt.
Aktuell bekommt er Cortison um das Wachstum in Schach zu halten und ihm hoffentlich noch eine schöne Zeit zu bescheren.
Nachdem wir alle geimpft und untersuchen lassen haben, wurde die Rechnung wie besprochen an die Exbesitzerin weitergeleitet. Leider ist bis heute kein Geld gekommen. Außer Abspeisungen via Whats App wurden wir hängen gelassen. Es ist natürlich auch schwer, sich einmal 5 Minuten vor den PC zu setzten und Pay Pal zu öffnen. Sorry, ich habe jedenfalls kein Verständnis dafür, dass man das nicht für seine Frettchen die man, O-Ton: „so geliebt hat“ tut. Ja ich bin enttäuscht und sauer! Aber nicht nur deshalb. Es wurde von sich aus einmal nach den Frettchen gefragt, das war nachdem sie hier angekommen waren. Letztendlich bleibt der Schluss, aus den Augen aus dem Sinn in diesem Fall.
Im Übrigen wurde zuvor bei der Kontaktperson groß davon gesprochen, natürlich auch eine Patenschaft zu übernehmen bis zur Vermittlung, damit die Nasen versorgt sind… Diese Worte kamen am Tag der Abgabe nicht einmal bei uns an.
Genug der Worte um Exbesitzer, es steigert zu sehr den Blutdruck
Snoopy, Fee, Kaya und Bacon wohnen nun also bei uns. Der Entschluss, es mit unserer Altgruppe zu versuchen, kam Ende Mai. Ich gebe offen zu, da ich Maya und Koji kenne, hatte ich nicht viel Hoffnung.
Aber was soll ich sagen? Es läuft und das bis heute. Am Pfingstwochenende den 14.05.16 haben wir den Versuch gestartet. Sie gingen sich zunächst aus dem Weg, die einen zogen sich ins Schlafzimmer zurück, die anderen blieben im Wohnzimmer. Ein kleiner Infekt machte die Vier in der zweiten Woche etwas schlapp, wurde aber schnell behandelt und sie sind wieder soweit fit. Wir beobachten auch in dieser Woche schon die ersten annähernden Schlafversuche. So wurde Koji schon mit Kaya zusammen erwischt, Moon mit Fee und Snoopy mit Maya zusammen auf dem Klo. Im Übrigen: die Kombi Siam/ Siam, Iltis / Iltis und Silver / Silver, irgendwie amüsant
Jedenfalls scheint es so gut zu laufen, dass man sagen kann, so können sie zusammen leben und der Rest wird sich sicher finden. Große Kloppereien bleiben bisher aus, es gibt mal Gezicke und mal Gerangel, aber es ist nichts Schlimmes an sich.
Ein großes Kriterium für den Versuch war aber auch, dass es mit unseren Hunden funktioniert und das tut es.

Fee ist eine kleine zauberhafte Iltismaus, die sehr neugierig ist und auch gern noch spielt und tobt. Sie ist unkompliziert, außer dass sie manchmal ganz gern ins Handgelenk zwickt, aber schließlich muss man die Zweibeiner ja auch mal ein wenig ärgern.
Snoopy ist ein gemütlicher kleiner Silverschatz, der viel unterwegs ist und überall schauen will und muss. Er ist allerdings unseren drei Alteingesessenen gegenüber etwas voreingenommen und zickt schon mal. Er kuschelt für sein Leben gern
Bacon ist für mich der Chefe der Gruppe, er ist aufmerksam und neugierig und sofort am Start, wenn etwas los ist. Er ist der Größte der Vier und lässt sich hin und wieder auch schon mal zum Spielen überreden.
Kaya hieß vorher Maja, aber es ist schwierig mit zwei Mayas in einer Gruppe. Sie ist eine kleine, aufgeweckte Zaubermaus, die es liebt zu kuscheln und ansonsten auch mal gern mit Fee spielt und durch die Gegend wuselt.

Wir wollten einfach nicht, dass die Vier unbestimmt bei uns im Gehege hocken müssen, denn sie suchen und wollen auch den menschlichen Kontakt und sind für ihr Alter sehr viel unterwegs. Daher haben wir diesen Versuch gestartet, obwohl wir eigentlich mehr als voll sind und Aufnahmestop haben. v.v
Aber wir können die Vier auch nicht im Stich lassen, ihr wisst sicher wie das ist.
Daher suchen wir für die Vier Paten. Wir haben jetzt schon über 150 Euro Tierarztrechnung, die so nicht geplant sind oder waren. Die Rechnungen legen wir auch gern vor, das ist wie immer kein Problem.
Wer Lust hat für eine der Nasen eine Patenschaft zu übernehmen, der kann sich sehr gern bei uns melden. Entweder über Facebook oder aber über: info@wolfswusel.de
Wir würden uns wünschen wenn die Nasen mit ca. 10-15 Euro im Monat unterstützt werden, pro Nase, das kann man sich gern auch teilen, dass es vielleicht zwei Paten übernehmen.
Klar freuen wir uns auch wenn uns bei den bestehenden TA – Rechnungen etwas unter die Arme gegriffen wird.
Ich möchte es einfach so formulieren, dass wir dankbar sind für die Hilfe, die wir bekommen. Wir wiegen niemals etwas auf oder bereichern uns daran, aber ich denke, das wisst ihr.
Hier habt ihr noch einige Bilder der süßen Schätze.