Apollo hatten wir mit Asami zusammen, weil sie ihn als einzigen wirklich akzeptierte, vermittelt. Nach langer Krankheitsgeschichte und dem Tod von Asami kam der Junge Mann nun zu uns zurück. Es ist bereits beschlossene Sache, dass Apollo von nun an bei uns leben wird da wir ihm keine weitere Vermittlung und eine neue Vergesellschaftung nicht antun wollen.
Er wurde von der Gruppe die er kannte soweit gleich wieder gut aufgenommen, Maya hat sich wie es schent sehr über ihn gefreut es gab nicht ein einziges mal gezicke von ihr. Die anderen haben ihn sogar zur Begrüßung gleich geputzt was mich serh gefreut hat. Nur Freddy und Taki tun sich ein wenig schwer und streiten manchmal ein wenig, wobei es eigentlich nur ein Schreien von den beiden älteren Herrschaften ist und Apollo dann die Biege macht. Streitereien waren bisher nicht groß an der Tagesordnung außer zwei mal, wenn dies so bleibt wird er in der Gruppe bleiben können was uns sehr freuen würde. Denn Stress möchte ich für Freddy und Taki keinen, zumal Freddy leider krank ist und einen Tumor hat, wir haben diese VG auch nur gewagt weil er die Gruppe kannte, als Fremdfrettchen hätten wir dies erst gar nicht versucht!

An solchen Stellen muss man als Halter immer sehr gut abwägen und seine Frettchen gut kennen, dies möchte ich allen mit auf den Weg geben. Nie ist es damit getan die Tiere einfach zusammen zu setzten das kann auch durchaus schon mal sehr schief gehen. Bei Asami die auch ein schwere Schicksal hinter sich hatte haben wir die VG sehr lang versucht bevor wir sie vermittelt haben weil es einfach nicht klappte.
Wenn noch keine Vergeselschaftungserfahrungen vorhanden sind, ihr aber eine VG in Erwägung zieht, helfen wir euch gern weiter auf was zu achten ist. Sollte die Entfernung nicht zu groß sein schauen wir auch gern einmal rein oder schauen mit euch nach einer Frettchenhilfe in eurer Nähe die euch helfen kann. Vielleicht kenne ich auch einige Privatpersonen in eurer Nähe.

In diesem Sinne: Willkommen zu Hause Apollo! Schön dass du da bist 🙂